Wahl/Digital Check 2017


FAQ

Wer macht den Wahl/Digital Check 2017?


Der Wahl/Digital Check 2017 ist ein Angebot von eco – Verband der Internetwirtschaft e.V. (www.eco.de). eco ist mit über 1.000 Mitgliedsunternehmen der größte Verband der Internetwirtschaft in Europa. Seit 1995 gestaltet der eco Verband maßgeblich die Entwicklung des Internets in Deutschland, fördert neue Technologien, Infrastrukturen und Märkte, formt Rahmenbedingungen und vertritt die Interessen der Mitglieder gegenüber der Politik und in internationalen Gremien. In den eco Kompetenzgruppen sind alle wichtigen Experten und Entscheidungsträger der Internetwirtschaft vertreten und treiben aktuelle und zukünftige Internetthemen voran.


Wo kommen die Positionen der Gruppen her?

eco e.V. hat im Rahmen der Veranstaltungsreihe Netzpolitischer Parteiencheck im Zeitraum März bis Juni 2017 insgesamt 13 Netzpolitiker der vier Bundestagsfraktionen um ihre Positionierung in fünf Fokusthemenbereichen der Digitalen Agenda gebeten. Diese Positionierung ist Grundlage des Wahl/Digital Checks. Wir bitten zu beachten: Die Meinung der Abgeordneten entspricht hier nicht immer zwangsläufig der offiziellen Parteiposition!

Netzpolitikern der vier aktuell im Bundestag vertretenen Parteien wurden die Thesen mit der Bitte um Stellungnahme zugeleitet. Neben der reinen Positionierung (Zustimmung/Neutral/Ablehnung/Keine Stellungnahme) konnten sie ihre Position auch in einem kurzen Absatz erläutern.

Für ihre Stellungnahmen zu den Thesen sind die Gruppen selbst verantwortlich.

Die einzelnen Fokusthemenbereiche wurden jeweils von folgenden Abgeordneten beantwortet:

Politischer Stellenwert
Maik Beermann (CDU/CSU)
Saskia Esken (SPD)
Dieter Janecek (Bündnis 90/Die Grünen)
Dr. Petra Sitte (Die Linke)

Digitale Wirtschaft/Bildung und Arbeit
Maik Beermann (CDU/CSU)
Saskia Esken (SPD)
Dieter Janecek (Bündnis 90/Die Grünen)
Dr. Petra Sitte (Die Linke)

Digitale Infrastruktur und Netze
Herbert Behrens (Die Linke)
Andreas Nick (CDU/CSU)
Tabea Rößner (Bündnis 90/Die Grünen)
Dr. Jens Zimmermann (SPD)

Recht & Unrecht im Internet
Lars Klingbeil (SPD)
Renate Künast (Bündnis 90/ Die Grünen)
Nadine Schön (CDU/CSU)
Dr. Petra Sitte (die Linke)

Vertrauen & Sicherheit im Netz
Saskia Esken (SPD)
Thomas Jarzombek (CDU/CSU)
Konstantin von Notz (Bündnis 90/Die Grünen)
Dr. Petra Sitte (die Linke)


Von welcher Wahl reden wir hier überhaupt?

Der Wahl/Digital Check 2017 ist ein Informationsangebot zur am 24. September 2017 anstehenden Bundestagswahl in Deutschland.


Funktioniert das hier wie der "echte" Wahl-O-Mat der bpb?

Der eco Wahl/Digital Check 2017 funktioniert nach der gleichen Mechanik wie der Wahl-O-Mat der bpb. Auch die Punkteberechnung orientiert sich dicht am "echten" Wahl-O-Mat..


Wie werden die Punkte berechnet?

Die Antworten der Testperson werden mit den vorgegebenen Antworten der Parteien abgeglichen.

Eine Frage, die die Testperson übersprungen hat, wird nicht gewertet. Entsprechend gibt es dann insgesamt weniger Punkte zu erreichen.

Eine Frage, die doppelt gewichtet werden soll, wird doppelt gewichtet, das heißt, für sie wird die doppelte Punktzahl gutgeschrieben (0/2/4). Entsprechend gibt es insgesamt mehr Punkte zu erreichen.


Werden meine Antworten gespeichert?

Nein, Ihre Antworten werden nicht gespeichert.


Ich habe einen Fehler gefunden!

Wenn Sie Fragen zum Wahl/Digital Check 2017 haben wenden Sie sich gerne an berlin@eco.de.

Zurück zum Start